Techniken

Im Normalfall arbeite ich mit Pigmenten, d.h., Farbmehl wird mit Wasser und Acrylbinder vermischt und auf die Leinwand oder das Papier aufgetragen.

Manche Bilder grundiere ich zunächst mit verschiedenen Sanden oder Marmormehl, die ebenfalls mit Acrylbinder vermischt werden.
Im zweiten Arbeitsgang wird die Farbe aufgetragen - hierbei habe ich kein Konzept, das Bild geschieht.



In einer zweiten, dritten oder vierten Schicht entwickelt sich das Bild. Meistens habe ich Themen.







Eine weitere Form der Malerei sind Bilder, die mit einer Grundierungsmasse vorbehandelt werden. Ähnlich wie bei der Arbeit mit den Sanden, ergeben sich auf diese Weise Strukturen, die eine andere Grundlage bilden. Aber auch hierbei entstehen die Bilder nicht aus dem Kopf, sondern eher "aus dem Bauch", auch wenn anschließend Formen sichtbar werden oder in meinem Kopf-Bauch reale Formen vorhanden sind. Denn im Grunde komme ich vom Zeichnen, was den Bildern jedoch nicht immer anzusehen ist.

Eine weitere Technik ist die Monotypie, die ich gerne ausführe. Dabei wird auf eine Glasplatte Farbe aufgetragen, ein Papier darauf gelegt und entweder ohne besondere Absicht oder mit einem ganz bestimmten Thema bearbeitet. Die Ergebnisse sind hier zu sehen.











Wenn es sich um figürliche Bilder handelt, gehen im Regelfall Skizzen voraus. Dieses Bild habe ich zusätzlich mit Pastellkreiden versehen.






Diese Bilder werden mit "links" gemalt, d. h., die schwarzen Konturen sind mit der linken Hand gemalt. Die Technik ist: Sand als Grundierung, dann werden Pigmente mit Acrylbinder vermischt aufgetragen. Hier handelt es sich um das Bild "Schwebend".